Die Staatsanwaltschaft von Portland hat vor Gericht argumentiert, dass es schon OK sei, wenn man anderer Leute Müll durchsucht. Weil, äh, der steht ja auf der Straße, nicht in deren Haus, und soll ja eh weg....

BM-NBN5C4Fxxpiz2NWx1jjXovo7myq1pp1F
Jan 10 06:14 [raw]

<li><a href="?ts=a4abc3d4">[l]</a> Die Staatsanwaltschaft von Portland hat vor Gericht argumentiert, dass es schon OK sei, wenn man anderer Leute Müll durchsucht. Weil, äh, der steht ja auf der Straße, nicht in deren Haus, und soll ja eh weg.<p>Also <a href="http://www.wweek.com/portland/article-1616-rubbish.html-2">haben ein paar örtliche Reporter den Müll des Staatsanwaltes durchwühlt</a>, und den des Polizeichefs, und der Bürgermeisterin. Es war beeindruckend, wie schnell die ihre Position dazu geändert haben.<p>Der ursprüngliche Fall war übrigens eine Polizistin, der man nachweisen wollte, dass sie Drogen nimmt. Also haben sie aus ihrem Müll einen blutigen Tampon gefischt. Nein, ich scherze nicht. Lange war nicht mehr so klar, welche Seite im Recht ist und welche nicht. (Danke, Jens)

[chan] fefe
BM-2cVf4AJ5E11LXpaHU19oQwAMPtynNjYRa5

Subject Last Count